Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Search in posts
Search in pages
Search in groups
Search in users
Search in forums
Filter by Categories
Anleitungen
Neuigkeiten
Presse
Tutorials
Videos
Z-Weather im Zipato und der Zipatile
7. Juni 2016
0
Z-Wearther-3

Sommer, Sonne – Sommergewitter und Sturm? Dank Z-Weather lassen sich die Jalousien schützend schließen und die Markise automatisch einfahren. So gehts mit dem Zipato Smart Home System.

Der Multisensor Z-Weather liefert Ihrem Smart Home System allerlei Wetter- und Sensordaten. Das erfährt das Zipato System von Ihrem Z-Weather:

  • Windgeschwindigkeit
  • Relative Luftfeuchtigkeit
  • Helligkeit
  • Luftdruck
  • Taupunkt
  • Lufttemperatur
  • Sonnen- und Windenergie

Installation:

Nach Lieferung des Z-Weathers muss dieser zunächst montiert werden. Hierbei sind lediglich die Windschaufeln am Träger zu befestigen. Schrauben liegen dem Lieferumfang bei. Danach bitte den Z-Weather für 3-4 Stunden in die direkte Sonne legen, damit dieser aufgeladen wird. Sollte gerade kein direktes Sonnenlicht vorhanden sein, kann der Auflade-Vorgang auch bis zu 12 Stunden dauern. Der Z-Weather ist vollständig energieautark und benötigt weder Batterien noch einen Stromanschluss. Via Solarpanel wird ein interner Kondensator geladen und das Energiemanagement variiert die Aufwachintervalle so, dass stets ausreichend Energie vorhanden ist, um böigen Wind oder gar Sturm zu melden. Das Aufwachintervall kann von 15 Minuten (an sonnigen Tagen) bis hin zu 2 Stunden (nachts) oder gar 5 Stunden (an dunklen Wintertagen) variieren.

Inkludieren

Wenn der Z-Weather aufgeladen ist, starten Sie in Ihrer Zipabox den Anlernvorgang. Wie üblich bei der Zipabox startet diese vorher den Exkludieren-Vorgang, um das Gerät zu resetten. Hierfür 3x den Taster an der Unterseite des Z-Weather drücken. Nach erfolgreichem Exkludieren das Ganze für den Inkludieren-Vorgang wiederholen.

Z-Weather sollte dann unter: „allgemeine Messgeräte“ zu finden sein und folgende Werte nach dem Inkludieren anzeigen:

Zipato-Z-Weather-1

Hinweis: CUMULATIV_CONSUMPTION und ELECTRIC_PULSE_COUNT werden aktuell noch nicht angezeigt, dies soll mit dem nächsten Update behoben werden (Stand 7.Juni 2016)

Wie oben beschrieben, variiert das Aufwachintervall auf Grundlage der Ladekapazität des internen Kondensators. Damit das Zipato-System den Z-Weather nicht als „tot“ markiert, sollte das Aufwachintervall auf 286 Minuten in den Einstellungen angepasst werden.

Z-Weather-Wakeup

Wenn Sie Jalousien oder Markisen bei böigem Wind schließen bzw. einfahren möchten, so nutzen Sie bitte unbedingt die Assoziationsgruppen. Eine Verknüpfung via Szene wäre aufgrund des variierenden und teils langen Aufwachintervalls nicht sinnvoll.

Ihnen stehen 3 Assoziationsgruppen zur Verfügung:

  • Gruppe 2 kann Geräte bei zu hoher Windgeschwindigkeit steuern. Standardwert: 6m/s, also 22km/h
  • Gruppe 3 meldet Morgendämmerung (Sonnenaufgang). Standardwert ist hier 37%
  • Gruppe 4 meldet Einbruch der Dunkelheit. Standardwert 37%

Alle Werte lassen sich in den Parametern variieren. Nutzen Sie Parameter 1, um den Grenzwert für die Windgeschwindigkeit zu setzen. Der Standardwert liegt bei 6m/s (22 km/h). Hier sind Werte zwischen 0-30 m/s möglich. (1m/s = 3,6 km/h ; 1 km/h = 0,28 m/s).

Z-Weather-assoziation

Wird dieser Grenzwert erreicht oder überschritten, „wacht“ der Z-Weather auf und sendet unverzüglich einen Steuerbefehl zum Schließen der Jalousien/Markisen an die in der Assoziationsgruppe 2 verknüpften Geräte. Die Jalousien schließen dank der direkten Geräteverknüpfung auch, wenn das Gateway mal ausfallen oder nicht erreichbar sein sollte.


Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.