Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Search in posts
Search in pages
Search in groups
Search in users
Search in forums
Filter by Categories
Anleitungen
Neuigkeiten
Presse
Tutorials
Videos
Z-Wave auf der IFA treffen
IFA-preview_-zwave

Der Countdown läuft. In einer Woche beginnt die IFA in Berlin. Wer sich für das Thema Smart Home interessiert, sollte in Halle 6.2 vorbeischauen. Hier tummeln sich Aussteller wie Somfy, Sengled, Netatmo und natürlich die großen Funkanbieter wie EQ-3, ULE-Allianz – und Z-Wave als insgesamt flächenmäßig dominierende Smart Home Technologie.

Neben einzelnen Hersteller-Ständen von devolo, Leedarson und Fibaro wird auch die Z-Wave Allianz wieder vor Ort sein. Organisiert wird der Stand wie schon im letzten Jahr durch Z-Wave Europe.

Wer schon 2016 am Z-Wave Stand war, kann sich vorstellen, was ihn auch dieses Jahr erwartet: eine ganze Reihe von Herstellern, die Z-Wave in ihren Geräten verwenden. Und das sind 2017 noch ein paar mehr, denn auch die Fläche des Standes ist gewachsen – laut Z-Wave Europe um 50%.

IFA-Stand2017

Mehr als 20 Aussteller werden mit eigenen Präsentation-Ständen oder an der sogenannten „Interoperability Wall“ ihre neuesten Produkte zeigen. Die meisten Marken kennt man bereits aus dem Z-Wave Universum, aber es soll auch einige hierzulande noch recht unbekannte Anbieter geben, die sich erstmals in Deutschland zeigen.

Diese Hersteller sind am Z-Wave Gemeinschaftsstand zu finden :

  • Aeotec (Aeon Labs)
  • Fibaro
  • Casenio
  • CTS
  • FireAngel (Sprue)
  • Gerber Communication
  • MCO Home
  • Heat-it (Thermo-Floor)
  • homee
  • Oomi
  • Popp
  • Philio
  • Qubino (Goap)
  • Schwaiger „Home4You“
  • Saykey
  • Sensative
  • Swiid
  • TKB Home
  • Vemmio
  • Vision
  • Zipato
  • Z-Wave.Me

IFA-Aussteller2017

Highlights: Einzelprodukte, Pakete und Technologien

Die Marke Oomi wird Ihr neues, einst durch Crowndfunding bekannt gewordenes, Smart Home Portfolio vorstellen. Dazu gehören verschiedene Schalter, Lichter und Sensoren, wie man sie auch von anderen Herstellern kennt. Neu ist jedoch die „Tap & Touch“-Technologie, welche eine einfache und schnelle Integration von Geräten ins Z-Wave Netz ermöglichen soll. Am Oomi-Stand bekommen die Besucher eine Kamera zu sehen, die gleichzeitig auch als Z-Wave Gateway fungiert. Außerdem gehört ein  Tablet mit Touch-Display und integrierten Tasten zum Paket.

IFA-Aussteller2017_oomi

Popp zeigt auch mal wieder ein neues Gerät. Diesmal ist es ein Keypad für die Zugangssteuerung, welches eigentlich gar nicht so neu ist, weil es bereits zur CeBIT im März vorgestellt wurde. Inzwischen ist es jedoch marktreif und soll schon während der IFA bestellbar sein. Das Popp-Keypad kann sowohl an Innen- als auch Außentüren verwendet werden und ermöglicht das Öffnen von Türschlössern via Pin-Code. Dieser kann aus 4 bis 20 Stellen bestehen. Außerdem können im Keypad bis zu 20 unterschiedliche Codes festgelegt und verschiedenen Personen zugewiesen werden. Neben der Türsteuerung lassen sich auch Szenen auslösen und Alarmanlagen scharf und unscharf schalten.

IFA-Aussteller2017_popp

 

Neben den Produkten der einzelnen Hersteller soll es auch generelle Neuigkeiten zur Z-Wave Technologie geben. Z-Wave Europe will sowohl über die neue S2-Sicherheitsarchitektur informieren – und diese sogar demonstrieren – als auch das Certified Installer Tool (kurz: CIT) der Z-Wave Allianz zeigen. Mit diesem Werkzeug ist es möglich, Fehler im Z-Wave Funknetzwerk zu finden und sämtliche Probleme zu lösen. Für Z-Wave Installateure dürfte das also interessant werden.

IFA-Aussteller2017_cit

Zu finden ist der Z-Wave Gemeinschaftsstand in Halle 6.2, Stand 141. Der Fibaro-Stand befindet sich auf der Fläche 107 und Devolo zeigt am Stand 129 seine neuesten Produkte. Außerdem sollte man sich die Vorführungen im Schwaiger Home4You Show Truck zwischen Halle 1.2 & 3.1 nicht entgehen lassen. 


Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.