Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Search in posts
Search in pages
Search in groups
Search in users
Search in forums
Filter by Categories
Anleitungen
Neuigkeiten
Presse
Tutorials
Videos
Popp Türöffner-Steuerung (Strike-Lock Control) installieren
25. August 2016
0

Die Z-Wave Strikelock Türöffner-Steuerung lässt Sie nie mehr draußen stehen.

Das POPP Strike-Lock kann nachgerüstet werden, um elektrische Türöffner – besser bekannt als „Türsummer“ – via Z-Wave Funk zu bedienen und so die Tür zu öffnen. So kann die Tür via Smartphone App, Wandschalter oder Fernbedienung geöffnet werden. Natürlich kann das POPP Stricke-Lock parallel geklemmt werden, so dass die bestehende Einrichtung, wie zum Beispiel eine Türsprechstelle mit Türöffner, weiterverwenden werden kann.

Es kann vier verschiedene Ausgangssituationen geben, wenn Sie das Strike-Lock installieren möchten:

Keine vorhandene Installation eines Türsummers:

Strike Lock mit Batterie

Strike-Lock mit Batterie

Hier muss als erstes die Mechanik installiert werden. Je nachdem, ob ein Speisetrafo vorhanden ist, oder der Öffner mit Batterie betrieben werden soll, wird danach eine der Verkabelungen laut Bild 1 oder 2 vorgenommen. Das Z-Wave Strike-Lock kann dabei entweder:

  • neben dem Speisetrafo
  • hinter der Schlossmechanik
  • oder zwischen diesen beiden
    angebraucht werden.
Strike Lock mit Speisetrafo

Strike-Lock mit Speisetrafo

Analoge Installation

Strike Lock in analoger Installation mit Taster

Strike-Lock in analoger Installation mit Taster

Das heißt, dass es bereits einen Türöffner sowie einen Taster gibt, durch dessen Betätigung der Türöffner ausgelöst wird. In der Regel wird dies durch einen Speisetrafo betrieben. Dabei existiert ein einfacher Stromkreis mit Speisetrafo, Taster und Öffner – siehe Bild. Der Stromkreis kann durch zwei Verkabelungsversionen realisiert sind.

  1. Kabel vom Trafo zu Taster – Kabel vom Taster zum Schloss – Kabel vom Schloss zum Trafo.
  2. Kabelpaar vom Trafo zum Taster – Kabelpaar vom Trafo zum Schloss,

Verbindungsklemme am Trafo zwischen einem Draht vom Taster und einem Draht vom Schloss.

Beide Verkabelungsarten sind elektrisch identisch. Hier entscheidet die Vorliebe des verlegenden Elektrikers. Die sauberere (weil flexiblere Lösung) ist  Version (2) – siehe Foto: „Trafo mit Verbindungsklemme“.

Das Z-Wave Stricke-Lock kann an allen drei Orten der Verkabelung installiert werden, je nach vorhandenem Platz. Die elektrische Verkabelung ist identisch zur Neuinstallation, jedoch kann es notwendig sein, eine zusätzliche Ader zum Taster oder zum Schloss zu verlegen, um die Steuerung mit Strom zu versorgen – siehe Bild 3.

Vorhandene Türsprechanlage ohne Türschlossansteuerung

In diesem Falle entspricht die Installation des Türschlosses einer Neuinstallation. Es ist lediglich möglich, dass ein bereits vorhandener Speisetrafo genutzt werden kann. Die Schlosssteuerung kann dann problemlos parallel an den Trafo angeschlossen werden, wenn dessen Ausgangsspannung den vorgegebenen Werten entspricht.

(Siehe Schaltbild 1/2)

Vorhandene Türsprechanlage mit Türschlossansteuerung

Die Wechselsprechanlage mit einem oder mehreren Teilenehmern basiert in der Regel auf einem internen Kommunikationsbus und einer Steuerzentrale oder Steuerbox , an die dann der eigentliche Türöffner angeschlossen wird. Hier sind eine Vielzahl von Installationsoptionen möglich. Für die Installation des Strike-Locks ist das aber irrelevant. Es müssen nur die beiden Leitungen gefunden werden, die von einer Ansteuerung aus, immer direkt zur Schlossmechanik führen.  Dazu kann entweder das bereits installierte Türschloss kurz deinstalliert werden oder entsprechende Infos vom Installateur/Hersteller der Wechselsprechanlage eingeholt werden.

Strike Lock mit Türschloss-Steuerung

Strike Lock mit Türschloss-Steuerung

Schaltplan 4 zeigt die nun notwendige Verkabelung. Es ist hier unwesentlich, ob über Speisetrafo oder Batterie betrieben wird. Ein Pol der Stromversorgung (a) wird mit einem Draht zum Türschloss verbunden. Der andere Draht zum Türschloss wird aufgetrennt (b) und über die Anschlüsse (-) und REL der Steuerung wieder angeschlossen, wobei der Draht zum Öffner unbedingt am Anschluss REL liegen muss. Nach dieser Änderung wird die Wechselsprechanlage mit Türöffner wiederum genau so funktionieren wie vorher. Durch Kurzschließen der beiden aufgetrennten Leitungen kann der Ursprungszustand leicht wiederhergestellt werden. Als letztes wird nun der andere Pol der Stromversorgung mit dem Kontakt (+) der Steuerung verbunden. Damit ist ein Parallelbetrieb durch Wechselsprechanlage und Z-Wave Steuerung möglich.

Maximale Leistung Strike-Lock Control

  • Betriebsspannung
    • DC:8-12V 100mA
    • AC: 8-12V 100mA
  • Ausgang
    • Max. Schaltleistung: 60 W, 125 VA
    • Max. Schaltspannung: 220 VDC, 250 VAC
    • Max. Schaltstrom: 2 A
  • Potentialfreier Ausgang

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.