Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in comments
Search in excerpt
Search in posts
Search in pages
Search in groups
Search in users
Search in forums
Filter by Categories
Anleitungen
Neuigkeiten
Presse
Tutorials
Videos
Individuelle Jalousiesteuerung – schaffen Sie auch im Sommer ein komfortables Raumklima
Mai 9, 2018
2

Erforderliche Geräte:

–    POPP Hub 2 (POPE011801)
–    Qubino Jalousiesteuermodul (GOAEZMNHCD1)
–    Philio Luftfeuchtigkeits- und Temperatursensor (PHIEPAT02-B)
–    FIBARO Multisensor Gen5 (FIBEFGMS-001-ZW5)
–    POPP Wall Controller 2 (POPE700861)

Installation der Zentrale

Installieren Sie die Zentrale gemäß der mitgelieferten Anleitung. Wichtig für die weitere Konfiguration ist eine stetige Verbindung der Zentrale zum Internet. Nachdem Sie die Zentrale Installiert haben, fahren Sie mit dem nächsten Punkt fort.

Inkludieren der Geräte

Bevor wir mit der Konfiguration und Automatisierung der Jalousiesteuerung in Ihrem Heim beginnen, inkludieren Sie bitte alle Geräte in Ihre Z-Wave Smart Home Zentrale, in diesem Fall der POPP Hub 2.

Philio Luftfeuchtigkeits- und Temperatursensor

Zum Inkludieren des Philio Sensors setzen Sie Ihre Zentrale in den Inklusionsmodus. Anschließend schalten Sie den Sensor aktiv, indem Sie die Batterie aktivieren. Der Sensor verbindet sich nun mit Ihrer Zentrale. Wenn die Inklusion nicht erfolgreich war, dann können Sie die Inklusion wiederholen und über den Manipulationsschalter am Sensor auslösen.

FIBARO Multisensor Gen5

Öffnen Sie die Batterieabdeckung des Sensor und entfernen Sie den Kontaktschutz. Setzen Sie die Zentrale in den Inklusionsmodus. Drücken Sie 3-mal innerhalb von 1,5 Sekunden den Knopf an der Rückseite des Sensors.

POPP Wall Controller 2

Entfernen Sie die Schaltwippe des Wall Controllers und entfernen Sie den Kontaktschutz. Setzen Sie die Zentrale in den Inklusionsmodus. Drücken Sie nun die Taste 1 (links oben) für eine Sekunde. Die LED blinkt grün-rot und der Wall Controller wird von Ihrer Zentrale erkannt.

Qubino Jalousiesteuermodul

ACHTUNG! Der Qubino Flush Shutter ist ein Installationsprodukt (230V), welches von einem zertifizierten Elektriker fachgerecht eingebaut werden muss. Nachdem der Qubino Flush Shutter installiert wurde, versetzen Sie die Zentrale in den Inklusionsmodus und schalten Sie anschließend den Strom für den Flush Shutter an.

Licht und Temperatur

Lichtwerte in Zimmern an einem sonnigen Tag

Der FIBARO Sensor dient als Sensor zum Messen des Lichts im Raum. Dafür wird dieser bestmöglich an einer Position an der Wand angebracht, wo das Licht tagsüber direkt einstrahlt. Werte aus verschiedenen Messungen haben folgende Ergebnisse in einem Raum mit direkter Sonneneinstrahlung an einem sonnigen Tag geliefert.

  • Bei direkter Sonneneinstrahlung auf den Sensor: 15.000 – 35.000 Lux
  • Im Schatten eines Möbelobjektes oder des Türrahmens: 300 – 1500 Lux
  • Im Schatten einer herkömmlichen Innenjalousie, die per Hand bedient wird: 3000 – 4500 Lux

Parallel dazu wurde die Lichtintensität in einem Zimmer von der sonnenabgewandten Seite durchgeführt. Dort ergaben die Messungen folgende Werte:

  • Im Raum bei geöffneter Jalousie: 200 – 900 Lux
  • Im Raum bei halbgeschlossener Jalousie: 40 – 100 Lux

Diese Messwerte sind nur Richtwerte und haben sich aus der Messung mit zwei FIBARO Multisensoren ergeben. Es wird empfohlen, je nach Position und der Raumgestaltung die Werte entsprechend anzupassen.

Bildschirmfoto 2018-05-09 um 08.52.38

Temperatur und Licht verknüpfen

Da der FIBARO Multisensor so im Raum angebracht wird, dass tagsüber die Sonne direkt auf den Sensor strahlt, sollte man einen zweiten Temperatursensor verwenden. Der Philio Luftfeuchtigkeits- und Temperatursensor bietet hierbei zudem die Möglichkeit die Luftfeuchte des Raumes mit zu überwachen. Der Sensor wird an einem neutralen und schattigem Platz im Raum installiert. Der Temperaturwert dient uns hier als Referenzwert für die Raumtemperatur.

Bildschirmfoto 2018-05-09 um 09.40.08

Sonnenposition

Neben der Temperatur und dem Licht muss außerdem die Sonnenposition beachtet werden. Dazu verwenden wir die „Astronomy“ App aus dem App Store. Dort tragen Sie den Höhen- und Längengrad Ihrer Wohnungs- oder Hausposition ein.

Bildschirmfoto 2018-05-09 um 10.24.29

Danach werden zwei neue Elemente im POPP Hub 2 generiert. Solar Altitude beschreibt den Winkel der Sonne von der Erdoberfläche. Solar Azimuth beschreibt den Horizontalwinkel der Sonne vom Meridian. Um sich diese beiden Winkel genauer vorzustellen, können Sie auf http://www.renewable-energy-concepts.com/solarenergy/solar-basics/orientation-azimuth-angle.html Ihre Adresse eingeben und die genaue Position des Meridians herausfinden.

Bildschirmfoto 2018-05-09 um 10.25.21

azi-alt

Bildschirmfoto 2018-05-09 um 10.34.18

 

Schaltung der Jalousie in Abhängigkeit von Sonnenposition, Licht und Raumtemperatur

Im ersten Schritt erstellen wir eine einfache Verknüpfung zwischen den Lichtwerten des FIBARO Multisensors und den Temperaturwerten des Philio Luftfeuchtigkeits- und Temperatursensor. Dazu verwenden wir die Anwendung Logical Rule aus dem App Store des POPP Hubs 2. Die Logical Rule dient dazu, die Jalousien in Abhängigkeit zur Sonnenposition, Temperatur und Lichtintensität zu steuern. Für die Bedingungen der Logical Rule wählen Sie als Erstes den boolschen Operator „And“.

Bildschirmfoto 2018-05-09 um 10.08.16

Danach stellen Sie als Bedingung für das Verstellen der Jalousie die Temperatur, das Licht sowie Solar Altitude und Solar Azimuth ein. Für die Temperatur wählt man am besten einen Wert, der ca. 2°C über der Wohlfühltemperatur liegt. Für den Lichtwert erwägt man, je nach Position und Ausrichtung des FIBARO Multisensors Gen5, einen Wert für das sonnenzugewandte Zimmer.

Bildschirmfoto 2018-05-09 um 10.07.31

Solar Altitude und Solar Azimuth müssen je nach Himmelsrichtung der jeweiligen Jalousien gewählt werden. In diesem Beispiel ist das Zimmer zum Osten ausgerichtet, was bedeutet, dass morgens im Zeitraum zwischen 6:00 Uhr und 11:30 Uhr die Sonne besonders stark auf die Fenster scheint. Genauer wird das durch Solar Altitude und Solar Azimuth. Um das Zimmer vor immenser Sonneneinstrahlung am Morgen/Vormittag zu schützen, werden die Werte 80° und 180° verwendet. Bei 180° befindet sich die Sonne zum Mittag am südlichsten und die Sonneneinstrahlung für das nach Osten gewandte Zimmer wird für den Tag vorbei sein. Danach ist das Zimmer auf der Schattenseite.

Bildschirmfoto 2018-05-09 um 10.37.42

Anschließend wählt man als Aktion das Jalousiesteuermodul aus und stellt es auf den gewünschten Positionswert der Jalousie.

Bildschirmfoto 2018-05-09 um 10.10.25

Jalousie auf der Schattenseite zurück zur Ausgangsposition

Nachdem die Sonne auf die Westseite gewandert ist, können Sie die Jalousie wieder normal öffnen lassen. Um das durchzuführen, können Sie eine weitere Logical Rule verwenden. Diese stellen Sie dann wie folgt ein.

Bildschirmfoto 2018-05-09 um 10.59.16 Bildschirmfoto 2018-05-09 um 10.59.08

Steuerung der Jalousie mit dem Wall Controller

Damit Sie die Jalousie jederzeit manuell über den Wall Controller steuern können, verwenden Sie eine Wenn à Dann Szene. In der Wenn à Dann Szene stellen Sie zuerst die Trigger des Wall Controllers gemäß der Beschreibung ein.

Bildschirmfoto 2018-05-09 um 11.02.59

Nun haben Sie Ihre Jalousie automatisiert und genießen die sonnigen Tage bei einem angenehmen Raumklima. Neben der Sonneneinstrahlung können später noch weitere Faktoren zur Schaltung der Jalousie dienen. Beispielsweise können Sie Ihre Jalousien vor Sturmschäden schützen, indem Sie das Wettermodul verwenden und weitere Regeln erstellen.

 

Nutzen der Sirenenfunktion des POPP Rauchmelders im Home Center 2

Einige Nutzer des Home Center 2 oder Home Center Lite von FIBARO haben sicherlich festgesellt, dass die Sirenenfunktion der POPP Rauchmelder POPE004001 und POPE009402 nicht als eigenständiges Gerät zu nutzen ist. Im Home Center 2 kann man diese allerdings durch Nutzung eines LUA-Befehls aktivieren und deaktivieren. Im Home Center Lite ist dies nicht so einfach möglich.

Dafür haben wir als Lösung ein virtuelles Modul entwickelt. Damit ist es möglich, die Sirene einfach per Tastendruck zu aktivieren und deaktivieren.

Einrichtung des virtuellen Moduls im FIBARO Home Center 2

 

modulDownload – Virtuelles Modul für HC2

 

import

1. Öffnen Sie im Home Center2 den Menüpunkt Geräte hinzufügen. vm

2. Wählen Sie das Modul aus und laden Sie es auf Ihr Home Center2.

3. Öffnen Sie die Einstellung über den Schraubenschlüssel des virtuellen Moduls.

4. Tragen Sie die FIBARO-Geräte-ID des Rauchmelders in das Feld TCP Port ein.

Settings
HINWEIS: Die FIBARO-Geräte-ID des Rauchmelders finden Sie in den Einstellungen des Gerätes.

5. Drücken Sie Speichern an der rechten Seite des Bildschirms.

 

Einrichtung des virtuellen Moduls im FIBARO Home Center Lite

 

ModulDownload – Virtuelles Modul für HCL/HC2

import

vm1. Öffnen Sie im Home Center Lite den Menüpunkt Geräte hinzufügen.

2. Wählen Sie das Modul aus und laden Sie es auf Ihr Home Center Lite.

3. Öffnen Sie die Einstellung über den Schraubenschlüssel des virtuellen Moduls.

4. Tragen Sie die IP Adresse „127.0.0.1“ und den Port „11111“ in die Felder „IP Adresse“ und „TCP Port“ ein.

IP Adresse
5. Scrollen Sie herunter und ändern Sie folgende Angaben:

settings

a. DEVICEID: Tragen Sie die FIBARO-Geräte-ID des Rauchmelders ein.

HINWEIS: Die FIBARO-Geräte-ID finden Sie in den Einstellungen des Rauchmelders.

b. USER: PASSWORDINBASE64ENCODE:

base44

  • Öffnen Sie die Seite (link: http://ostermiller.org/calc/encode.html).
  • Tragen Sie Ihren Benutzernamen und Passwort, getrennt durch ein Doppelpunkt, von Ihrem Home Center Lite Zugang ein und drücken Sie auf Encode Base64.
  • Ersetzen Sie den Platzhalter durch den verschlüsselten Benutzernamen.

 

 

 

 

6. Drücken Sie Speichern an der rechten Seite und testen Sie das virtuelle Modul.

Neue Android App für den POPP Smart Home HUB
Neue POPP-Android-App

Seit einigen Tagen ist die neue Android-App für den POPP HUB als sogenannte „open beta“ Version im Google Play Store erhältlich. Nutzer des POPP Smart Home Systems haben bereits sehnsüchtig gewartet und tatsächlich stellt die neue App einen großen Fortschritt dar. Nicht nur am Design wurde gefeilt, vor allem die Funktionalitäten sollen überzeugen.

Read more

Z-Wave Allianz wächst und demonstriert dies mit riesigem CES Messestand
700 Mitglieder und 2400 Produkte in der Z-Wave Allianz

Die CES in Las Vegas ist Geschichte – und damit die bisher größte Messepräsentation, die sich die Z-Wave Allianz gegönnt hat. Die Optik hat sich nicht grundlegend geändert – allgemeine Infobereiche und Live-Demos („Z-Wave Experience Home“), ein Experten-Tresen („Ask an Expert“) und eine Vielzahl einzelner Präsentationscounter von Z-Wave Herstellern.

Read more